Sportstech WRX700 Wasser-Rudergerät

4,6/5

UNSERE BEWERTUNG

0
SEHR GUT
4,6/5
Verarbeitung
85%
Rudergefühl
95%
Widerstand
90%
Technik
85%
Lautstärke
95%
Optik
95%
Preis-Leistung
85%

Realistisches Rudergefühl

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Kostenloser Pulsgurt

Einzigartige und platzsparende Klappfunktion

Angenehme Lautstärke

Garantielaufzeit

Lange Ladezeiten der elek. Handpumpe

App „iConsole+“ verbesserungswürdig

Trainingscomputer nicht beleuchtet

Sportstech WRX700: Top-Rudergerät

Zuhause Sport zu machen ist im Trend und mit dem Sportstech WRX700 kein Problem. Es handelt sich um ein professionelles Wasserrudergerät, welches sich individuell den eigenen Bedürfnissen anpasst. Insofern ist das Rudergerät nicht nur für Profis die richtige Wahl, sondern auch Anfänger können sich von den zahlreichen Funktionen begeistern lassen. Natürlich ist die Frage, welche Vor- und Nachteile das Gerät bietet. Wir haben uns die verschiedenen, technischen Daten genauer angeschaut und sagen dir, weshalb sich der Kauf lohnt.

Unterschied zwischen dem Sportstech WRX700 und dem Sportstech RSX500

Auf der Suche nach einer Rudermaschine kommst du zwangsweise an der Sportstech RSX500 vorbei. Jene wird häufig mit der Sportstech WRX700 verglichen, wobei die beiden Produkte eine große Gemeinsamkeit haben: das Rudern bestmöglich nachahmen. Über diesen Punkt hinaus gibt es aber einige massive Unterschiede, welche du nicht außer Acht lassen solltest. Der wohl größte Unterschied ist die Betriebsart, denn das WRX700 arbeitet per Wasserantrieb, wobei sich das RSX500 für eine Magnetbremsung entschieden hat. Die Magnetbremsung ist der beliebteste Typ der Rudermaschine, denn er erlaubt eine stabile Bauart und einen hohen magnetischen Widerstand. Insofern können die Belastungen individuell dem Training angepasst werden. Dazu kommen verschiedene Programme, um das Rudern möglichst natürlich nachzuahmen.

Sportstech WRX700
Sportstech RSX500

Die Sportstech WRX700 Rudermaschine hat sich aber für den Wasserantrieb entschieden. In erster Linie ist dieser wesentlich leiser, was sich auch im Sportstech WRX700 Test zeigte. Ein schöner Nebeneffekt ist das leise Plätschern, was dich natürlich sofort ans Rudern im Wasser erinnert. Darüber hinaus gilt der Wasserantrieb als gelenkschonender und effektiver. Trainierst du also mit dem WRX700, verbrennst du noch mehr Kalorien. Der wohl größte Pluspunkt ist aber, dass das Trainingsgefühl beinah identisch zum klassischen Rudern in einem Boot ist. Dafür überzeugt das RSX500 aber durch einen verringerten Preis.

Lieferumfang

Unser Sportstech WRX700 Testbericht zeigt, dass nicht nur das Rudergerät enthalten ist. Natürlich ist dieses der Mittelpunkt und mit einem Gewicht von 40 Kilogramm nicht gerade leicht, doch es gibt noch wesentlich mehr Zubehör, das im Lieferumfang enthalten ist. Praktisch: Die meisten Speditionsfahrer liefern das Gerät bis zur Haustür. Damit es bei der Nutzung nicht zu irgendwelchen Fehlern kommt, liegt ein Handbuch bei. Es ist in englischer, deutscher, spanischer, italienischer, französischer sowie niederländischer Sprache verfasst. Der Sportstech Pulsgurt hilft dir hingegen dabei, den Überblick über deinen Trainingserfolg zu behalten. Darüber hinaus liegt eine elektrische Wasserpumpe sowie zwei Chlortabletten bei, um den leichten Gebrauch zu sichern. Alle Werkzeuge, welche du für den Aufbau benötigst, sind ebenfalls enthalten.

Die Sportstech WRX700 Rudermaschine hat sich aber für den Wasserantrieb entschieden. In erster Linie ist dieser wesentlich leiser, was sich auch im Sportstech WRX700 Test zeigte. Ein schöner Nebeneffekt ist das leise Plätschern, was dich natürlich sofort ans Rudern im Wasser erinnert. Darüber hinaus gilt der Wasserantrieb als gelenkschonender und effektiver. Trainierst du also mit dem WRX700, verbrennst du noch mehr Kalorien. Der wohl größte Pluspunkt ist aber, dass das Trainingsgefühl beinah identisch zum klassischen Rudern in einem Boot ist. Dafür überzeugt das RSX500 aber durch einen verringerten Preis.

Aufbau

Im ersten Moment scheint der Aufbau kompliziert, doch der Sportstech WRX700 Rudermaschinen Test hat bewiesen, dass selbst Einsteiger kein Problem beim Aufbau haben werden. In erster Linie kommt das Gerät beinah komplett montiert bei dir zu Hause an. Danach musst du einfach nur die vier Schrauben des Stoßdämpfers lösen. Anschließend noch den Sitz in die Sitzschiene einhängen und danach den Stoßdämpfer wieder anschrauben. Dadurch verhinderst du, dass sich der Sitz beim Trainieren bewegt. Die Montage des Geräts ist abgeschlossen, wobei du noch den Tank mit Wasser befüllen musst. Dafür nutzt du einfach die elektrische Wasserpumpe, die im Lieferumfang enthalten ist. Achtung: Die Pumpe musst du per Micro-USB aufladen. Das ist ein großer Nachteil, denn erst nach etwa drei Stunden ist die Pumpe komplett aufgeladen. Bis dahin kannst du mit dem WRX700 nicht loslegen. Sollte es aber so weit sein, nimmst du die Abdeckung am Wassertank ab, legst den mitgelieferten Schlauch der Pumpe hinein und schließt den zweiten Schlauch an eine Wasserquelle an. Nur noch Hahn aufdrehen und den Tank mit Wasser füllen. Hast du die Abdeckung wieder geschlossen, kannst du mit dem Training beginnen. Praktisch ist, dass du die Rudermaschine zusammenklappen kannst, wenn du sie nicht brauchst. Dann hat sie gerade einmal eine Größe von 113 x 55 x 86 Zentimeter.

Die Sportstech WRX700 Rudermaschine hat sich aber für den Wasserantrieb entschieden. In erster Linie ist dieser wesentlich leiser, was sich auch im Sportstech WRX700 Test zeigte. Ein schöner Nebeneffekt ist das leise Plätschern, was dich natürlich sofort ans Rudern im Wasser erinnert. Darüber hinaus gilt der Wasserantrieb als gelenkschonender und effektiver. Trainierst du also mit dem WRX700, verbrennst du noch mehr Kalorien. Der wohl größte Pluspunkt ist aber, dass das Trainingsgefühl beinah identisch zum klassischen Rudern in einem Boot ist. Dafür überzeugt das RSX500 aber durch einen verringerten Preis.

Verarbeitung

Die Verarbeitung spielt im Sportstech WRX700 Ruderergometer Test eine große Rolle, denn du möchtest über Jahre das Gerät verwenden. Glücklicherweise musst du dir keine Gedanken machen, denn der Hersteller setzt auf eine hohe Qualität. Bereits der Ersteindruck ist imposant, doch auch im Detail punktet das Modell durch einen Rahmen aus Echtholz, welcher nicht nur stabil, sondern auch noch edel ist. Dazu kommt die Elastizitätseigenschaft des Holzes, was beim Training hilft. Also macht das Gerät allgemein einen sehr stabilen Eindruck und bringt eine hohe Qualität mit. Trotzdem gibt es einige kleine Abstriche in der B-Note, denn die Kanten scheinen nicht ganz so optimal verarbeitet zu sein. Das ist aber nur ein kleiner Nachteil im Sportstech WRX700 Rudermaschine Test.

Die Sportstech WRX700 Rudermaschine hat sich aber für den Wasserantrieb entschieden. In erster Linie ist dieser wesentlich leiser, was sich auch im Sportstech WRX700 Test zeigte. Ein schöner Nebeneffekt ist das leise Plätschern, was dich natürlich sofort ans Rudern im Wasser erinnert. Darüber hinaus gilt der Wasserantrieb als gelenkschonender und effektiver. Trainierst du also mit dem WRX700, verbrennst du noch mehr Kalorien. Der wohl größte Pluspunkt ist aber, dass das Trainingsgefühl beinah identisch zum klassischen Rudern in einem Boot ist. Dafür überzeugt das RSX500 aber durch einen verringerten Preis.

Widerstand und Rudergefühl

Besonders im Hinblick auf das Rudergefühl ist das Sportstech WRX700 einer der Marktführer, denn dank seines Wassertanks und des 2-Kammersystems ermöglicht es nicht nur den Widerstand zu regulieren, sondern zugleich ist das Gefühl unglaublich realitätsnah. Immerhin „ruderst“ du durch Wasser, was sich auch durch die Geräuschkulisse bemerkbar macht. Praktisch ist, dass es keine einzelnen Stufen gibt, sondern Milliliter für Milliliter kann der Wasserwiderstand perfekt den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Die Sportstech WRX700 Rudermaschine hat sich aber für den Wasserantrieb entschieden. In erster Linie ist dieser wesentlich leiser, was sich auch im Sportstech WRX700 Test zeigte. Ein schöner Nebeneffekt ist das leise Plätschern, was dich natürlich sofort ans Rudern im Wasser erinnert. Darüber hinaus gilt der Wasserantrieb als gelenkschonender und effektiver. Trainierst du also mit dem WRX700, verbrennst du noch mehr Kalorien. Der wohl größte Pluspunkt ist aber, dass das Trainingsgefühl beinah identisch zum klassischen Rudern in einem Boot ist. Dafür überzeugt das RSX500 aber durch einen verringerten Preis.

Ergonomie

Ein effektives Training ist nur möglich, wenn ein bequemer und ergonomischer Sitz vorliegt. Das ist beim Rollsitz des WRX700 möglich, denn dieser bietet eine anatomische Formung und erlaubt somit langes Trainieren ohne irgendwelche Schmerzen. Die Polsterung ist zwar weich, doch nicht zu weich. Insofern unterstützt sie den Rücken und entlastet ihn. Ein weiterer Pluspunkt ist das Anti-Rutschprofil, welches über den Sitz gezogen ist. Selbst, wenn du eine Sporthose aus glatten Materialien trägst, rutschst du beim Training nicht weg. Die Fußschnallen sind hingegen auf dem Stemmbrett befestigt und können individuell in ihrer Länge angepasst werden. Auch, wenn ein Klettverschluss vorliegt, hält dieser dennoch sicher. Wichtig: Am besten immer mit Schuhen trainieren, denn das Fußteil ist etwas scharfkantig.

Die Sportstech WRX700 Rudermaschine hat sich aber für den Wasserantrieb entschieden. In erster Linie ist dieser wesentlich leiser, was sich auch im Sportstech WRX700 Test zeigte. Ein schöner Nebeneffekt ist das leise Plätschern, was dich natürlich sofort ans Rudern im Wasser erinnert. Darüber hinaus gilt der Wasserantrieb als gelenkschonender und effektiver. Trainierst du also mit dem WRX700, verbrennst du noch mehr Kalorien. Der wohl größte Pluspunkt ist aber, dass das Trainingsgefühl beinah identisch zum klassischen Rudern in einem Boot ist. Dafür überzeugt das RSX500 aber durch einen verringerten Preis.

Lagerung

Die Lagerung gestaltet sich im Sportstech WRX700 Rudermaschine Test sehr simpel, was daran liegt, dass das Gerät zusammengeklappt werden kann. Dafür musst du nur den Sicherheitsverschluss öffnen und schon kannst du die einzelnen Teile falten. Vorteilhaft ist, dass du nicht einmal den Wassertank entleeren musst. Um einen komplizierten Transport zu verhindern, setzt der Hersteller auf Transportrollen. Dadurch kann jeder das Rudergerät schnell zum gewünschten Lagerort schieben. Ebenfalls zu erwähnen ist, dass das Wegpacken vom Sportstech WRX700 nicht einmal notwendig ist, denn dank seines hochwertigen Designs fällt der Helfer nicht unangenehm auf und wirkt im ersten Moment nicht wie ein Sportgerät, sondern eher wie ein Wohn-Accessoire.

Die Sportstech WRX700 Rudermaschine hat sich aber für den Wasserantrieb entschieden. In erster Linie ist dieser wesentlich leiser, was sich auch im Sportstech WRX700 Test zeigte. Ein schöner Nebeneffekt ist das leise Plätschern, was dich natürlich sofort ans Rudern im Wasser erinnert. Darüber hinaus gilt der Wasserantrieb als gelenkschonender und effektiver. Trainierst du also mit dem WRX700, verbrennst du noch mehr Kalorien. Der wohl größte Pluspunkt ist aber, dass das Trainingsgefühl beinah identisch zum klassischen Rudern in einem Boot ist. Dafür überzeugt das RSX500 aber durch einen verringerten Preis.

Trainingscomputer

Der Trainingscomputer ist im Sportstech WRX700 Rudergerät Test schlicht gehalten, bietet aber dennoch alle nötigen Funktionen und Programme. Nachteilig ist, dass keine Beleuchtung vorliegt. Dafür liest du hier aber Punkte wie Trainingszeit, Ruderzüge, Kalorienverbrauch, Puls oder Leistung in Watt ab. Eher schlecht schneidet im Sportstech WRX700 Testbericht ab, dass die Trainingszeit auf 500 Meter beschränkt ist und das nicht die Ruderzüge pro Minute angezeigt werden. Dafür verfügt das Gerät aber über 15 Trainingsprogramme, die schnell und einfach eingestellt werden können.

Anzeige

Die Anzeige ist übersichtlich gehalten und es liegen lediglich drei Tasten vor. Du musst dich also nicht lange einlesen, sondern die Tasten sowie die Funktionen sind selbsterklärend. Die Anzeige der einzelnen Daten erfolgt über das Display, welches eine Auflösung von 800 x 480 Pixel mitbringt.

Trainingsprogramme

Über die Mode-Taste kannst du eines der 15 Trainingsprogramme auswählen. Zum Beispiel kannst du trainieren, bis du bestimmte Ruderschläge, verbrannte Kalorien oder eine beliebige Distanz erreicht hast. Allerdings sind nicht nur einzelne Programme vorhanden, sondern innerhalb dieser kannst du die Schwierigkeit schrittweise erhöhen. Das ist anfangs zwar etwas umständlich zu programmieren, doch nach der Zeit kannst du schnell alle Funktionen nutzen.

Gibt es eine Möglichkeit für die Pulsmessung?

Es wird ein kostenloser Pulsgurt mitgeliefert. Sobald dieser angelegt wurde, verbindet er sich automatisch mit dem Trainingscomputer und zeigt den aktuellen Puls an. Externe Geräte müssen also nicht angeschlossen werden.

Spiele auf dem Trainingscomputer

Auf dem Trainingscomputer gibt es keine Spiele. Allerdings können die Funktionen per Smartphone oder Tablet erweitert werden.

Apps

Aktuell unterstützt das Rudergerät zwei Apps. Jene sind im Kauf nicht enthalten. Praktisch ist, dass das Rudergerät einen Smartphone- und Tablethalter mitbringt, sodass die Bedienung am Gerät sehr leicht ausfällt. Einer der Apps ist iConsole+. Dank jener erhältst du weitere Trainingsprogramme und zusätzlich kannst du Protokolle erstellen. Zwar bietet die App viele Möglichkeiten, doch es kommt auch zu häufigen Abstürzen, was das Training unterbricht und auf Dauer störend ist. Mit künftigen Updates könnte die Problematik aber behoben werden. 

Eine deutlich bessere Wahl ist Kinomap. Bei dieser fährst du Trainingsstrecken ab, inklusive Bild und Ton. Dadurch macht das Training deutlich mehr Spaß, wobei es mittlerweile über 300 verschiedene Videos aus den USA, Italien, Deutschland und vielen weiteren Ländern gibt.

Online und Wettkampfmodus

Einen Online- und/oder Wettkampfmodus kann per App genutzt werden. Dafür gibt es die hauseigene App von Sportstech, worüber ein Multiplayer mit Menschen rund um den Globus freigeschaltet wird.

Vor- und Nachteile des Sportstech WRX700

Fazit zum Sportstech WRX700

Ob du dir das Sportstech WRX700 kaufen sollst oder nicht, hängt natürlich von deinen persönlichen Wünschen ab. Unser Test hat aber gezeigt, dass sich das Modell von seiner besten Seite zeigt. Das bedeutet, es gibt viele unterschiedliche Trainingsmöglichkeiten, was den 15 Programmen und diversen Schwierigkeitsstufen zu verdanken ist. Im Mittelpunkt steht aber das realistische Rudergefühl. Es ist nicht mit einem Magnetantrieb zu vergleichen, denn das Wasser erlaubt sehr natürliche Bewegungsabläufe. Zusätzlich ist die Rudermaschine wesentlich leiser als andere Angebote. In Hinblick auf den Aufbau musst du nicht viel Zeit einplanen. In zwei Minuten, wenn die Pumpe geladen ist, steht die Rudermaschine und kann direkt eingesetzt werden. Anschließend kannst du die vielen Möglichkeiten nutzen, wobei sowohl Verarbeitung als auch Design auf ganzer Linie überzeugen.

Ein weiterer Punkt der für viele als Kritikpunkt angesehen werden könnte, ist der Preis. Eine solche Investition sollte natürlich gut durchdacht werden. Wenn man das benötigte Geld aufbringen kann, so sollte man jedoch in dieses Gerät investieren. Das Concept2 Modell D ist eine Investition fürs Leben. Das bedeutet, wenn Du ein Rudergerät kaufen willst, dass Dich für einen längeren Lebensabschnitt begleiten soll, deine Gelenke schonen und Dich erfolgreich fit machen soll, dann ist dieses Gerät für dich geeignet. Wir sprechen eine klare Kaufempfehlung für all diejenigen aus, die auf lange Sicht erfolgreichen Sport betreiben wollen.