Rudergerät Kauf Berater

Wenn du ein Rudergerät kaufen willst, hast du vielleicht gemerkt, dass es gar nicht so einfach ist, ein Rudergerät zu finden, dass wenig kostet, ein realistisches Rudergefühl vermittelt und zudem noch erstklassig verarbeitet ist.

Rezensionen auf diversen Verkaufsportalen können dir zwar einen ersten Eindruck darüber vermitteln, ob die jeweilige Rudermaschine qualitativ hochwertig ist, allerdings bedeutet es nicht, dass es auch das passende Rudergerät für DICH ist. Denn ob das entsprechende Rudergerät auch deine individuellen Bedürfnisse passt, entscheiden mehrere Faktoren.

Auf diese Faktoren gehen wir unter anderem in diesem Beitrag näher ein. Auch sind wir bereits auf unserer Startseite auf das Thema ,,Rudergerät kaufen“ eingegangen und wollen die dort dargestellten Themen in diesem Beitrag vertiefen.

Du solltest auf jeden Fall nicht blind das erstbeste Rudergerät kaufen, denn das könnte dir eine Menge Ärger einbringen. Einige Kunden, die ,,auf die Schnelle“ ein Rudergerät gekauft haben und blind irgendwelchen Fehlinformationen gefolgt sind, haben ihr Rudergerät wieder storniert – dies lässt sich der Vielzahl an Kundenrezensionen der Handelsplattformen entnehmen.

Widerstandssystem

Das Widerstandssystem oder auch Bremssystem könnte man auch als das Herz einer Rudermaschine bezeichnen. Jeder der verschiedenen Widerstandssysteme hat seine Vor- und Nachteile. Wenn du ein Rudergerät kaufst, dann sollten dir diese Vor- und Nachteile bewusst sein, damit du keinen Fehlkauf machst.

Folgende 4 Widerstandssysteme gibt es:

Hier geben wir dir einen kleinen Überblick, welcher Widerstand sich für dich lohnen würde:

Bei jedem dieser Widerstandssystemen ist der Bewegungsablauf angenehm und gleichmäßig, wodurch sehr gelenkschonend trainiert werden kann. Allerdings hebt sich der Wasserwiderstand von allen ein wenig ab, da sich das Rudern wesentlich weicher anfühlt.

In unserem Testbericht gehen wir auf Rudergeräte mit Hydraulikwiderstand nicht weiter ein, da dieser keine zuverlässig flüssigen Ruderbewegungen zulässt. Ganz nebenbei wird diese Art der Rudergeräte kaum noch produziert. Unsere Empfehlung: Finger weg vom Ruderergometer mit Hydraulikwiderstand.

Nicht empfehlenswert: Rudergeräte mit Hydraulik-Widerstand

Lautstärke

Die Lautstärke wird grundsätzlich durch das Widerstandssystem sowie die Gleitfähigkeit des Sitzes und des Zugsystems beeinflusst. 

Auch wenn Rudergeräte mit einem Luftwiderstandssystem ein sehr realistisches Rudergefühl bieten, so hat es den Nachteil, dass es bei hoher Intensität ein wenig lauter werden könnte (über Zimmerlautstärke).

Im Gegensatz dazu sind Rudergeräte mit einem Wasserwiderstand- oder einem Magnetwiderstandssystem leiser und können dementsprechend problemlos in einer Mietwohnung genutzt werden, ohne dabei die Nachbarn zu verärgern.

Auch gibt es mittlerweile Rudermaschinen mit einem dualen Bremssystem, welches auf Luft- und einem Magnetenwiderstand basiert. Dieser Widerstand vereint die jeweiligen Vorteile der Widerstände und ist im Vergleich zum Luftwiderstand leiser.

Natürlich darf man hierbei nicht vergessen, dass Lautstärke immer relativ ist. Es gibt angenehme und weniger angenehme Geräusche. So z.B. der Wasserwiderstand, dessen Lautstärke sehr leise ist und zugleich beruhigend und meditativ auf die eigene Stimmung wirkt, wenn das Wasser im Tank plätschert.

Unsere Empfehlung: Wenn du ein Rudergerät kaufst, dann achte unbedingt auf das Bremssystem. Genauso solltest du aber auch auf die Lautstärke acht geben. Hierbei kannst du in unseren Testberichten nachlesen, wie die Lautstärke sich zum jeweiligen Rudergerät verhält.

Trainingscomputer

Wenn du ein Rudergerät kaufen willst, so solltest du auch auf den Trainingscomputer achten. Dieser wird oft unterschätzt, ist aber in Sachen Langzeitmotivation unverzichtbar. Insbesondere bei ambitionierten Ruderern sollte der Trainingscomputer ein wichtiges Kaufkriterium sein. Im folgenden unterteilen wir den Trainingscomputer in vier Funktionsbereiche: Basisanzeige, Pulsmessung, Trainingsprogramme und Online-Funktion.

Basisanzeige

Die meisten Rudermaschine haben einen Trainingscomputer. Die Trainingscomputer unterscheiden sich allerdings im Funktionsumfang und in der Technik.

Wichtig ist auf jeden Gall, dass das Display gut lesbar ist – besser noch, wenn es beleuchtet ist. Viele Rudergeräte im Niedrig-Preis-Sektor scheitern leider schon hier. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, dass das Display ordentlich aufgeräumt und nicht zu überladen sein sollte. Zu viele Einstellungen, Anzeigen und Werte führen zu zu großer Irritation.

Die wichtigsten Anzeige-Werte sind folgende:

Gute Ergänzungen sind bei den noch besser ausgestatteten Rudergeräten zu finden. Hierbei werden noch folgende Werte angezeigt:

WaterRower S4

Allerdings sollte man Vorsicht walten lassen, denn nur weil viele Werte angezeigt werden, bedeutet dass noch lange nicht, dass diese Werte so auch stimmen. Bei vielen Low-Budget Rudergeräten wurde an der Technik gespart und Werte wie der Kalorienverbrauch oder die Distanzmessung sind fern der Realität und werden falsch angezeigt.

Pulsmessung

Auch die Pulsmessung während des Trainings ist ein entscheidender Faktor auf den man beim Rudergerät kaufen achten sollte. Die Herzfrequenz gibt den Grad der Belastung an, wodurch das Herz-Kreislauf-System, die Ausdauer oder auch gezielt die Fettverbrennung gemessen werden können. Durch diese Messung kann das Training wesentlich effektiver gestaltet werden und außerdem sollten  Menschen mit zu hohem Blutdruck stets die Pulswerte überwachen.

Polar Herzfrequenz-Sensor

Wenn du eine Rudermaschine kaufst, so achte also darauf, dass diese einen integrierten Pulsempfänger hat oder du einen zusätzlichen Pulsempfänger erwerben kannst, der mit dem Rudergerät kompatibel ist. Eigentlich so ziemlich alle modernen Pulsgurte lassen sich mit dem Pulsempfänger koppeln.

Trainingsprogramme

Auch solltest du dich fragen, ob du Trainingsprogramme benötigst. Trainingsprogramme sind darauf ausgerichtet, dass du deine Ziele erreichen kannst. So kannst du z.B. nach vielen verschiedenen Intensitätstechniken trainieren, wobei die Schlagfrequenz mal zu und abnimmt. Auch möglich, dass du Distanztraining machen kannst: z.B. 500 oder 2000 m rudern und deine Ergebnisse mit den Olympiasiegern vergleichst. 

Nebenbei gibt es noch diverse Zeit-, Watt-, Kalorien-, Puls-, und Erholungsprogramme, mit denen du dein Training unterstützen kannst.

Einige Monitore haben bis zu 40 verschiedene Trainingsprogramme

Für uns sind Trainingsprogramme ein wirklich tolles Tool, mit dem man seine eigene Motivation extrem steigern kann. Es ist nunmal sehr nützlich, wenn man Fortschritte am Monitor verfolgen und davon positive Erfolge ablesen kann.

Wenn du ambitioniert bist und längerfristig trainieren willst, dann solltest du den Trainingscomputer auf jeden Fall in deine Kaufentscheidung mit einbeziehen. Solltest du ein Rudergerät im niedrigen Preissektor kaufen wollen, so musst du hierbei leider deine Erwartungen zurückschrauben. Die meisten Rudergeräte unter 400 € haben keine zusätzlichen Trainingsprogramme.

Online-Modus

Bei den beiden größten Herstellern WaterRower und Concept2 gibt es jeweils einen Online-Modus, bei dem es möglich ist, ein Computer, Tablet oder Smartphone anzuschließen (es ist auch möglich den Trainingscomputer direkt mit dem Netzwerk anzuschließen). Dadurch ist es möglich, dass du die Online Funktionen des Händlers nutzen kannst.

Folgende Vorteile hast du hierbei:

Der Online Modus ist ebenfalls ein starker Faktor, wenn es um die Motivation geht. Insbesondere langfristig hat man mit den Online Wettkämpfen immer eine Challenge vor Augen. Daher sind die Online-Funktionen für viele sogar ein Hauptargument für den Kauf eines Concept2 oder WaterRower.

Deine Körpergröße

Dies ist ein extrem wichtiger Punkt, auf den du achten solltest. Passt du mit deiner Körpergröße nicht auf das Rudergerät, so solltest du dieses auch nicht kaufen. Denn, bei vielen Rudergeräten ist die Laufschiene deutlich kürzer als man es zunächst annehmen würde. Achte somit immer auf die vom Hersteller mit angegebene maximale Nutzergröße.

Dieses Kriterium ist nur für große Personen ab 1,85 m relevant, da so ziemlich alle Ruderergometer für bis zu 1,85 m große Personen auf alle Fälle passen.

Im schlechtesten Fall hast du dann ein Rudergerät gekauft, wo du nicht den kompletten Bewegungsablauf ausführen kannst und vorzeitig an das hintere Ende des Rudergerät anstoßt.

Hierbei ist die Verletzungsgefahr wesentlich höher und ein Teil deiner Muskelgruppen wird nicht trainiert.

Und auch hierbei sind viele Rudergeräte im Low-Budget Bereich meist die schlechtere Wahl für große Personen. Die Rudergeräte in diese Kategorie sind meist nur für Personen in der Größe von 1,85 – 1,90 m geeignet.

Ab der Mittelklasse sind allerdings bis zu 2,00 m die Regel. 

Bei einigen Herstellern – was allerdings eher die Ausnahme ist – kann man auch direkt bei Support anfragen, ob man eine verlängerte Laufschiene bekommen kann (wie z.B. bei WaterRower oder Concept2).

In unserer Vergleichstabelle kannst du dir die maximale Nutzergröße direkt anschauen und vergleichen.

Maximale Belastbarkeit

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Kauf eines Ruderergometers ist die Angabe der maximalen Belastbarkeit. In den meisten Fällen trifft es zu: Je qualitativ hochwertiger das Gerät, desto höher ist die Belastbarkeit. Mit der höheren Qualität steigt grundsätzlich auch der Preis.

Somit könnte man auch sagen, dass der Wert der Belastbarkeit ein guter Indikator für die Stabilität und Langlebigkeit der Rudermaschine ist. Wenn du das Rudergerät langfristig und intensiv nutzen willst, dann achte unbedingt auf die Bewertung der Verarbeitung und der Angabe der maximalen Belastbarkeit. 

Ein perfektes Beispiel wäre hier der Concept2 RowErg, der eine max. Belastungsangabe von 227 Kg hat und nicht umsonst als Gerät für Profiwettkämpfe genutzt wird.

Raumbedarf

Achte immer vor dem Kauf auf die Maße der Rudermaschine. Einige Rudergeräte können bis zu 2,50 m lang sein und nicht in jede Räumlichkeit passen. Low-Budget-Rudergeräte sind allerdings eher kompakt und nehmen nicht viel Platz ein. In unserer Rudergerät Tests findest du zu jedem Produkt die dazugehörigen Maße, sowohl im Trainings- als auch im Lagerzustand. 

Lagerung

Optimal kannst du das Rudergerät verstauen, wenn du es nach dem Training zusammenklappst und einen geeigneten Abstell-Ort dafür hast. Achte hierbei auf die Maße – nur weil eine Rudermaschine klappbar ist, heißt das nicht, dass es wenig Platz benötigt. Auch gibt es Rudergeräte, die über keine Klappmechanismus verfügen. Das muss auch kein Nachteil sein. Das beste Beispiel hierfür, ist der WaterRower. Dieser lässt sich für die Lagerung einfach in die Vertikale kippen. Hierbei benötigt der WaterRower nur so viel Platz wie ein Stuhl und sofern es die Höhe zulässt, ist diese Lagerungsmethode sogar die einfachste und Platz spannendste.

Ergonomie und Komfort

Wenn du ein Rudergerät kaufen willst, so sollest du im Hinblick auf die Ergonomie und den Komfort folgende Punkte beachten:

Insbesondere für ältere Personen ist die Höhe des Sitzes ein entscheidendes Kriterium, denn je höher der Sitz, desto einfacher das Auf- und Absteigen. 

All diese Eigenschaften werden in unseren Testberichten und in unseren Vergleichstabellen beleuchtet.

Garantie und Support

Auch wenn du das ,,tollste’’ und teuerste Rudergerät kaufst, so kann es vorkommen, dass du Pech hast und etwas an dem Rudergerät ist kaputt. In so einem Fall ist der Support und die Garantie ein wichtiger Faktor.

Die bekanntesten Marken wie Concept2, WaterRower und Sportstech sind von ihrer Qualität so überzeugt, dass du bis zu 5 Jahre Garantie-Laufzeit hast. Auch nach der Garantie-Laufzeit kannst du alle Ersatzteile problemlos nachbestellen. Das its allerdings bei den wenigsten Herstellern der Fall.

Nebenbei spielt der Support natürlich eine tragende Rolle. Denn wenn du ein Problem mit deiner Rudermaschine hast, sollte das im Notfall nicht länger als 3 Tage dauern, bis du vom Hersteller eine Lösung bekommst. Empfehlung von uns: Meide Händler, die nicht aus dem EU-Raum liefern, denn Ersatzteile können sonst eine Ewigkeit dauern, bis diese zu dir geliefert werden.

Budget

Kommen wir nun zu unserem letzten Punkt und das ist das Budget. Überlege es dir auf jeden Fall sehr gut, wieviel Geld du für dein Rudergerät ausgeben willst. Frage dich hierbei, ob du das Gerät längerfristig nutzen willst und welchen Funktionsumfang du benötigst. Hierbei kannst du dich an die zuvor in diesem Beitrag dargestellten Merkmale und Eigenschaften halten und für dich selbst beantworten, was dir davon wichtig ist.

Günstige Rudergeräte sind aus unserer Sicht nur dann zu empfehlen, wenn du ein sehr geringes Fitness-Level und keine großen Ambitionen hast. Durch den oftmals weniger starken Widerstand der günstigen Modelle, kannst du dein Trainingspotenzial nicht zu 100 % ausschöpfen und langfristig nur unter deinen Möglichkeiten trainieren.

Allerdings muss hierbei auch gesagt werden, dass es im Low-Budget-Bereich einige Rudergeräte mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis gibt, welche für viele Personen für die ersten Monate schon total ausreichend sind. Kommt es allerdings nach wenigen Monaten zu dem Punkt, dass der Widerstand nicht mehr ausreicht, so verfliegt meist auch die Motivation. Dann steht die Rudermaschine nur noch als Möbelstück in der Ecke.

Ein Rudergerät sollte somit eher eine längerfristige Investition sein. Weitere Fragen, die du dir vor dem Kauf stellen solltest:

Höchstwahrscheinlich wirst du die letzte Frage mit ,,Nein“ beantworten, denn wenn es um die Gesundheit geht, sollte man definitiv nicht am falschen Ende sparen. 

Fazit – Rudergerät kaufen

Ja, es ist schon gar nicht so einfach, dass passende Rudergerät zu finden. Jedes Rudergerät hat sein Vor- und Nachteile, die je nach deinen individuellen Eigenschaften und Vorlieben variieren.

Wenn du diesen Ratgeber für dich nutzt und dir zusätzlich unsere Testberichte und Vergleichstabellen ansiehst und diese auf deine eigenen Bedürfnisse abgleichst, so ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du beim ,,Rudergerät kaufen“ eine richtige Entscheidung für dich triffst.

Schau dir unsere Vergleichstabelle an, in dieser kannst du direkt die wichtigsten Eigenschaften, der besten Rudergeräte vergleichen und für dich herausfinden, welches für dich das richtige Rudergerät ist.